Das Häschen vom Lande


Hier stellt sich die Frage, was unsere Sandy mit einem Häschen gemeinsam hat. Zunächst einmal überzeugte sie den gesamten Jahrgang - im speziellen Herrn Walcher - von ihrem biologisch-fundierten Wissen im Bereich der Hasenaufzucht. So brachte ihre wertvolle Facharbeit nicht nur fast Höchstpunktzahl, sondern auch die eine oder andere Frotzelei mit sich.

Außerdem lassen sich bei Sandra gewisse Parallelen zu den Charaktereigenschaften des Hasen ziehen: Zum Beispiel der treuherzige Blick (gelegentlich von naiven Statements begleitet), die Anhänglichkeit und ihr Schmusedrang (der vor allem bei erhöhtem Alkoholspiegel äußerst ausgeprägt ist!).

Sämtliche moralische Grundsätze wurden bevorzugt mit Batida de Coco die Kehle hinuntergespült. Anlässe gab es zuhauf: Angefangen hat alles auf Rudis Langstreckensprint quer durch´s Allgäu. Fortsetzungen folgten auf diversen Klassenfeiern und natürlich in Wien, der Stadt unserer Träume und Alpträume („Wien, Wien nur du allein ..."). Dort zeigte sie nur geringes Interesse an hübschen jungen Wienern, denn der „Turner" (Reinhardt) übertraf in Sandy´s Augen alle. Die Vollendung ihres Glücks fand sie schließlich im gemeinsamen Lambada-Tanzen... Um ihrer Reiselust auch in Zukunft frönen zu können (denn im Ausland findet man unter Umständen die große Liebe !?! - Gruß an Özi!) beginnt sie im September ihre Ausbildung als Reiseverkehrskauffrau im fernen Mittelfranken.

Nürnberg ist ein heißes Pflaster - also: Pass auf dich auf und vergiss uns nicht!

P.S.: Für all die amüsanten Jahre:

DANKE, Sandra !!!

Krissi, Marion, Ise