Feuerwehrmann,

          oder:

                       "ich fahre nur mit roten Autos"

In der Schule fand man, wenn man gesucht hat, auch unsere unauffällige Birgit. So hatte sie trotz ihrer hervorragenden schulischen Leistungen nicht den Drang sich in den Vordergrund zu stellen und verhielt sich meist ruhig und zurückhaltend. Allein ihr roter Honda sorgte für Aufsehen, da sie vorübergehend berechtigt war auf dem Schulhof zu parken. (So ein Glück hat nicht jeder!)

Tja Birgit, man sollte sich halt nicht beim Schlafwandeln den Fuß verstauchen und so seinen "schwebenden Gang" (Zitat: Latein-Magister) außer Gefecht setzen.

Ein besonderes Erlebnis war jeden Dienstag Morgen der Sozi-Grundkurs. Immer wenn unsere Birgit auch nur ein paar Zeilen vorlesen sollte, versagte ihre Stimme. Dies brachte den Eugen jedesmal dazu, spontan die Banknachbarin Birgits Aufgabe übemehmen zu lassen. (Danke Birgit!)

Aber mehr Unterhaltung brachte Birgit außerhalb der Schulmauem mit sich.

Vor allem im Allgäu konnte man sie nicht bei den allgemeinen feuchtfröhlichen Abenden entdecken, sondern nur Eingeweihte trafen sie mit ihrem "roten Männchen" in einem sonst leeren Zelt. Auch in Florenz konnten sich einige Italiener ihrer Anziehungskraft nicht widersetzen, diese Männer wies sie jedoch selbstbewußt ab. Ähnliches muß sie heute noch öfters an ihren nächtlichen Wochenendausflügen praktizieren. Doch einen hat sie vor einiger Zeit nicht einfach in Regen stehen lassen ...

Fast kein Mensch der Schule kennt unsere Birgit so, wie wir sie privat erleben. Liebenswert, gesprächig, meist ernsthaft, aber doch zu manchen Späßen bereit.

 

Sandra, Marion