Von Burgebrach an die Wallstreet?

Manuel D. entwickelte sich in den letzten Jahren vom unscheinbaren Jüngling vom Lande zum durchgeknallten Börsenjunkie. Egal ob Neuer Markt, Nasdaq, Optionsscheinhandel oder Neuemission, seine Infos holt er sich neben seinen heißgeliebten Computer- und Wirtschaftszeitschriften per Mausklick in seinen stundenlangen Internetsessions (direkt proportional zur Telefonrechnung). Für die einzigen Unterbrechungen hierbei sorgte Ebi G. mit seinen Computerquerelchen.

Durch dieses Hobby erlangte Manuel eine außergewöhnliche Fitness. Seinen Bi(er)zeps trainierte er regelmäßig und mit großem Eifer am Stammtisch auf den Domterrassen. Danach zog es meistens noch ins Cali oder in andere Kneipen des Bamberger Nachtlebens.

Die daraus resultierende Müdigkeit schlug sich in den zahlreichen Fehlstunden (besonders in Latein; Gruß an Herbert Brunner!) nieder. War er zufällig einmal anwesend und parkte aus Versehen wieder auf dem KHG-Parkplatz (immer noch kein Lehrerparkplatz!), nahm er – nach vorherigem Abschütteln von Anette Glückschmitt oder nach Vortäuschen einer Fußverletzung bei Erich Krause – dank der hochinteressanten Gestaltung am Unterrichtsgeschehen rege teil. Seine Lehrer dankten es ihm.

Ebi & Andi